Aussie Millions

Aussie Millions

Die Australien Poker Championship, auch bekannt als die Aussie Millions, werden seit 1998 immer zum Beginn eines jeden Jahres im Crown Casino in Melbourne ausgetragen. Das erste Main Event im Jahre 1998 war ein Limit Hold’em Turnier. Interessierte Spieler mussten ein Buy-In von 1000 Australischen Dollar (AUD) entrichten, um daran teilzunehmen. Insgesamt fanden sich dazu 74 Spieler bereit und so betrug das gesamte Preisgeld 74.000 AUD. Für den ersten Platz gab es stolze 25.900 AUD, die der Australier Alex Horowitz seinerzeit gewinnen konnte.

Inzwischen ist die Turnierwoche im Crowns zur größten Poker Veranstaltung auf der südlichen Erdhalbkugel aufgestiegen. In den 10 Jahren zwischen 1998 und 2008 hat sich die Zahl der Teilnehmer verzehnfacht. Das liegt sicherlich nicht zuletzt an der Höhe des gesamten Preispools, der inzwischen spielend die Grenze von 7 Millionen Australische Dollar übersteigt.

Darüber hinaus genießen die Aussie Millions auch bei den Pokerprofis weltweit einen guten Ruf. Inzwischen hat sich der eine oder andere von ihnen in die Siegertabellen eingeschrieben. Einer von ihnen, Gus Hanson, hat sogar ein Buch mit dem Titel ‚Hand für Hand’ darüber geschrieben. Darin führt er mit einigen Erklärungen nahezu jede Hand auf, die er vom ersten Tag bis zu seinem letztendlichen Sieg und dem Gewinn des Main-Events gespielt hat. Sein damaliger Gegner war ein junger Australier namens Jimmy Gobboboy Fricke, der schließlich mit 9/7 gegen die Bullets von Hansen verlor.

Die Aussie Millions 2010 fanden vom 14.01 – 31.01. wie immer im Crowns Casiono in Melbourne statt. Insgesamt waren 20 Turniere angesetzt. Das Highlight war wie in jedem Jahr das mit einem Buy-In von 10.000 AUD ausgeschriebene No-Limit Texas Hold’em Turnier. Gesucht wurde der Nachfolger von Stewart Scott, der im Vorjahr für seinen Sieg eine Gewinnsumme in Höhe von 2 Millionen AUD einstreichen konnte.
In diesem Jahr hieß der Sieger Tyron Krost, ein aus Sydney stammender junger Australier, der für seinen Sieg ebenfalls wie sein Vorgänger 2 Millionen AUD erhielt. Die Plätze 2 und 3 belegten Frederik Jensen und Sorel Mizzi.

Nicht minder spektakulär aber mit eine Buy-In von 100.500 AUD bei der Aussie Millions (darin sind 500 AUD Entry Fee eingeschlossen) um ein vielfaches teurer ist die $100.000 Challenge. In diesem Jahr waren ganze 24 Spieler bereit das Buy-In zu bezahlen, darunter so namhafte Vertreter wie Phil Ivey, Howard Lederer, Chris Ferguson, Gus Hanson, Barry Greenstein und einige andere Spieler. Am Ende setzte sich dann Dan Shak gegen Phil Ivey durch und gewann die Siegprämie von 1.2 Millionen AUD.