Ein Millionär durch Poker

Ein Millionär durch Poker

Ein Millionär durch Poker zu werden ist noch immer die Traumvorstellung schlechthin der Pokerspieler. Hast Du Dich eigentlich schon mal gefragt, was Du mit den paar Kröten überhaupt anfangen kannst?
Okay, noch mehr Scheiße kaufen oder sogenannten Dream Cars vor deine Bruchbude stellen. Dann ist aber auch schon Ende der Fahnenstange erreicht. Beim Reichsein gibt es eine gewisse Durststrecke zwischen, sagen wir mal, einer Million und einer Milliarde. Mit ’ner Million kannst du vor deinem Kumpels angeben, mit ’ner Milliarde kannst du deinem Beknackten Nachbarn sagen, er soll sich verdünnisieren und eine Stunde später lässt du seine hässliche Hütte abfakeln.

Nur der wirkliche Reichtum eröffnet einen gewissen Gestaltungsspielraum rund um deine Bruchbude. Du kannst Dealer bestechen, Tausende von Menschen arbeitslos machen und so viel für Tierheime spenden, dass sich die Sozialschmarotzer in deinem Einflussbereich als Fisch verkleiden.

Mit ’ner schlappen Million bist du immer noch die gleiche doofe Dummnase wie vorher, nur viel fettleibiger und bequemer. Du kannst dir nicht mal die Scheidung von dem Lebensabschnittsgefährtin an deiner Seite leisten.

Damit hast du weniger als das Ärmste Schwein der Welt. Mit ’ner Million musst du rechnen, kalkulieren damit du möglichst viel Zinsen bekommst und wenig Steuern berappen musst. Das heißt, du musst das gleiche unappeitliche Dumpfbackendasein führen, wie wir alle. Du bist zu arm zum leben wie Gott in Frankreich.

Reich sein heißt nicht, sich einen Porsche zu kaufen, sondern ihn zu verschrotten. Reich sein heißt nicht, mit einem Porsche durch das Dorf zu heizen, sondern gegen die Wand zu Fahren. Man ahnt wie weit man mit ’ner Million, auch mit zwei oder drei, davon entfernt ist.

Das Millionärsdasein ist lediglich die Verlängerung des weltlichen Klagegesang in die Fettlebe. Seitdem aber schon der Kaputte Phil Hellmuth- die Entenmuschel vertilgt und „Cuvée Belle Epoque “ Champagner schlürft, braucht es immer mehr Einbildungskraft, um sich über den Konsum noch von der Masse der Poker Pros abzusondern. Und selbst wenn man gerösteten Kamelhoden knabbert, irgendwann hat auch sie der Araber in seinen Mastanstalten für ’ne schmalen Euro produziert. Und Schwuppdiwupp nagt der Pokerpro am noblen Pokertisch.

Was dann? Eine Super Ice Cube von Chopard Kaufen mit Fetten Diamanten drauf? Nen Porsche? Sonnenbrille aus Eidechsleder? Alles Scheisse! Als Poker Millionär bist du der Arsch unter den Reichen, das Fussvolk. Warum sich also so mächtig anstrengen, oder warum an idiotischen Poker Turnieren teilnehmen, um einer von diesen Poker Trotteln zu werden? Ich weiß es nicht.

Solange ich nicht mindestens so viel Geld habe, um zum Beispiel Phil Hellmuth Rennauto das gelbe Klohäuschen zwecks Verschrottung abzukaufen, solange reicht auch der normale Hungerarbeiterlohn als Cashgame Spieler!

[sam id=“35″ codes=“true“]

7 thoughts on “Ein Millionär durch Poker

  1. Dein Humor ist schon Klasse macht mir Riesen Spaß in deinen pokerblog zulesen. Weiter so ….

  2. Naja, sorry, leider bist du scheinbar schon selbiges, was du zu einem Millionär schreibst. Nämlich das du die Realität zum Geld schon verloren hast, leider.

    Es ist eigentlich sinnfrei über soetwas zu diskutieren, aber erzähl deine Sichtweise mal Leuten, die für 1k Euro im Monat 160 Stunden arbeiten gehen und sich damit ihr Leben finanzieren müssen und all das noch zusätzlich, was Vater Staat diesen Leuten auf bürdet.

    Keine Ahnung ob du mal „da unten“ warst, wenn ist es sicher schon lange her. Dann würdest auch du erkennen, das es da einen gewissen Unterschied gibt, der sich nicht auf ein Kackauto oder ne schickimicki Bude beschränkt.

    Musste ich leider loswerden…nicht jeder ist Highroller!

  3. „…Vieleicht bin ich auch von einem Internet Poker World Virus befallen, dem genannten „Poker Humorus Schrägus“. Die Ansteckungsgefahr bei diesem Virus ist sehr groß! Einmal damit infiziert, wird er ein Leben lang Nachwirkungen zeigen.

  4. „Mit Wehmut schaue ich immer deinen Poker Blog an. Die Pokerbeiträge sind Gott-sei-Dank nicht so gequirlter Quatsch aus der Konserve…sondern hausgemacht. Ich bin schlicht weg begeistert..immer wieder