EPT – European Poker Tour

EPT – European Poker Tour

Was die WPT für die USA und die übrige Welt ist, das ist die European Poker Tour für den europäischen Raum und alle angrenzenden Länder und Pokerspieler. Es trennen aber nicht nur geographische Bezeichnungen und unterschiedliche Namen beide Veranstaltungen voneinander, einige Unterschiede wurden anfangs ganz bewusst gewählt. So legte man z.B,. Wert darauf, die Turnier-Buy-Ins geringer zu halten und setzte sie auf etwa die Hälfte der WPT Buy-Ins an.

Ein weiterer Unterschied zur WPT ist die Größe des Finaltisches. Sind es bei der WPT immer 6 Spieler, die den Finaltisch erreichen, wird der Finaltisch bei der EPT mit 8 Spielern besetzt.

Die erste EPT wurde 2004 zum ersten Mal ausgetragen. Wie alles, was einmal irgendwo beginnt, war auch die erste EPT im Vergleich mit den anderen Großevents eher klein und kam bescheiden daher. So konnte man sich schon beim ersten Halt der EPT 2004 in Barcelona für 1000 Euro ins Turnier einkaufen. 2008 betrug das Buy-In für Barcelona schon 8000 Euro.

Waren es 2004 noch 7 Stationen, zählte man 4 Jahre später, 2008, schon insgesamt 11 Stationen der EPT, wobei der Abschluss einer jeder Tour immer in Monte Carlos stattfand woran sich auch künftig sicher nichts ändern wird.

Mit den Buy-Ins stiegen natürlich auch die Preisgelder und mit den Preisgeldern wuchs die Popularität der Tour. Es kamen Verträge für TV-Übertragungen dazu und auch das Prestige wuchs stetig weiter an. Das alles sorgte dann auch dafür, dass schon bald nach der ersten EPT 2004  professionelle Pokerspieler aus aller Welt ihre Teilnahme zusicherten, weil die Geldränge eine angemessene Höhe erreicht hatten.

Hauptsponsor der EPT ist einer der bekanntesten und größten Online-Pokerräume, Poker Stars. Seit 2008 richtet PokerStars auch einen Halt auf der Tour aus: Das Carribean Poker Adventure auf Paradise Island, Bahamas. Ist ein bisschen weit weg von Europa, garantiert aber ein exotisches Flair, dem sich die wenigsten Spieler entziehen können. Immerhin waren 2008 fast 1200 Teilnehmer bereit anzureisen und das Buy-In von 8000 Euro zu entrichten. Viel wichtiger aber scheint, dass die Bahamas so bequem und näher an den USA liegen als jeder andere europäische Austragungsort der EPT, was dem einen oder anderen US-amerikanischen Terminkalender bestimmt zu Gute kommt.

Wenn die EPT und ihre Verantwortlichen auch weiterhin dafür sorgen, dass der Bekanntheitsgrad der Tour beständig so weiterwächst wie bisher, wird die EPT sicher schon in wenigen Jahren nicht weniger gewichtig einzuschätzen sein als ihr US-amerikanisches Gegenstück.