Juha Helppi – Pokerspieler – Biografie

Juha Helppi – Pokerspieler – Biografie

Im Unterschied zu vielen anderen Pokerspielern, die zumindest über einen gewissen Bekanntheitsgrad verfügen, kam Juha Helppi vergleichsweise spät zum Poker. In seiner Jugend betreib er vor allem andern gerne Sport, insbesondere Fußball und später auch Paintball. Im Paintball war er so gut, dass er zum Kapitän der finnischen Paintball Mannschaft ernannt wurde. In seiner Freizeit spielte er Magic – The Gathering, ein Sammelkartenspiel mit über 10.000 verschiedenen Karten, dass 1993 erschien.

Im Alter von 21 Jahren lernte er das Pokerspiel kennen. Offensichtlich ließ es ihn danach nicht wieder los. Er bewarb sich um eine Stelle in einem Casino in Helsinki, wurde angenommen und lernte das Spiel durch das Beobachten der beteiligten Spieler. Er lernte von Freunden und las Pokerbücher, um sein Spiel zu verbessern. Erste gute Online Ergebnisse schlossen sich an und auch Live konnte er erste Erfolge verzeichnen.

Vier Jahre nachdem er das Spiel zum ersten gespielt hatte, nahm er im Oktober 2002 am Aruba Poker Classics, einem Turnier der World Poker Tour teil und wurde Erster. Bislang blieb es bei diesem einen Titel bei der WPT, hinzu kommen aber noch insgesamt 6 Geldränge, davon 2 Final Tables.

Bei der World Series of Poker erreichte Helppi erstmals 2003 die Geldränge mit einem guten 14. Platzes beim Event #2, Limit Hold’em. Seine beste Platzierung insgesamt war der 2. Platz bei der WSOP 2006, Event #34, No Limit Hold’em (Rebuys). Ausgesprochen kurios ist die Geschichte von seiner Teilnahme am ersten Unterwasser Pokerturnier, das jemals ausgetragen wurde, dem ersten Extrem Poker Match im Jahre 2005.Die Spieler, darunter auch Phil Laak und Kenna James, spielten Unterwasserpoker in der Karibik. Die Regelen besagten, dass ein Spieler ausscheiden musste wenn:

–          alle Chips verloren waren

–          das Atemgerät keinen Sauerstoff mehr enthielt

–          er oder sie an die Oberfläche zurückkehrten

Juha Helppi gewann diesen Turnier und erhielt das Caribbean Poker Classic Extreme Poker Armband. Zusätzlich durfte er den nächsten Ort für das im darauffolgenden Jahr stattfindende Extremevent bestimmen, Er entschied sich für die Schelfeisregion am Bottnischen Meerbusen zwischen Schweden und Finnland. Im März 2006 trafen sich die unverzagten Teilnehmer, darunter auch der spätere Sieger des Events, Robert Varkony.

Die Spieler saßen an einem Tisch auf dem Eis und im Freien. Spieler, die innerhalb der ersten 30 Minuten ausschieden, konnten sich wieder einkaufen, indem sie ihre Jacke ablegten und im Shirt weiterspielten. Juha Helppi belegte den zweiten Platz. Varkony bestimmte als Gewinner für das nächste Event ein Flugzeug, das über  Wüste von Nevada kreisen sollte mit der Auflage, dass die Verlierer nacheinander aus dem Flugzeug geworfen werden sollten – mit Fallschirm natürlich.

Ob Juha Hellpi auch an diesem Event teilgenommen hat, ist nicht verzeichnet.

Name: Juha Helppi
Geburtstag: 04.03.1977
Geburtsort: Turku
Geburtsland: Finnland
Siege/ Bracelets bei der WSOP: –
Im Geld bei der WSOP: 13
Siege bei der WPT: 1
Im Geld bei der WPT: 6