Poker Geduld und mentale Stärke

Poker Geduld und mentale Stärke

Pokern erfordert Nachdenken, Mentale Stärke und Geduld. Während man beim Basketball oder Fußball oft instinktiv auf das Geschehen auf dem Platz reagiert, muss man beim Pokerspielen bewusst jede Aktion genau überlegen und darüber nachdenken, was anschließend passieren soll. Die innere Einstellung zum Spiel ist genauso wichtig wie die richtige Poker Strategy, Training, Know-how und eine gute Menschenkenntnis. Beim Poker sagt man, daß sich 90 Prozent des Spiels im Kopf abspielen.

Psychische Anspannungen und Ängste können Konzentrationsmangel und Beeinträchtigungen seiner Fähigkeiten zur Folge haben. Stress und Ängste können sich als Zaudern, fehlendes Selbstvertrauen oder mangelnde Motivation äußern. Jeder Pokerspieler hat schon oft gemerkt, dass Denken und Fühlen das Spiel nachhaltig beeinflussen, aber überwiegend dann, wenn es sich dabei eher um negative oder störende Gedanken und um Gefühle wie Ärger und Frustration handelt. Mit der Aktivierung und dem zielgerichteten Einsatz bestimmter Stimmungen und Emotionen kann das positive Gefühl hervorgeholt und somit das Potenzial beim Pokern voll zur Geltung gebracht werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Pokern ist Geduld. Ohne Geduld wird man sein Pokerspiel erst recht nicht verbessern. Poker hat viele Facetten, mit denen man sich erst vertraut machen muss. Für die großen Turniere wie zb; die World Series of Poker braucht man Kraft, Strategie und exaktes Timing und für das Bluff Spiel vor allem Gefühl in den Situationen. Das Bluffen erfordert gute Nerven und einen guten Spot. An dem Pokertisch sind strategisches Denken und Konzentration sowie die Fähigkeit gefordert, die größten Risiken auf jeden Flop zu erkennen. Den Bluff anzuwenden ist eine Sache – ihn erfolgreich zu spielen eine andere.

2 thoughts on “Poker Geduld und mentale Stärke

  1. Ich habe bestimmt schon 1000 Anläufe gemacht, das Spiel zu lernen, aber leider jedesmal gescheitert. Ich werde es wohl nie lernen 😉

  2. Irgendwie passt der erste Teil des Artikels zwar nicht zu der Turnierwerbung am Ende, aber grundsätzlich hast du recht.
    Ich merk das auch selbst bei mir total. Ich spiel üblicherweise online auf Win2Day und wenn ich abends total sloppy spiele (auch noch wach), dann ist das Spiel qualitativ ein komplett anderes als wenn ich tagsüber voll konzentriert und motiviert dabei bin…