Poker Turniere

Poker Turniere

Ursprünglich dienten die Turniere im Poker dazu, den besten Spieler eines Landes, eines Kontinents oder gar der ganzen Welt zu ermitteln – wie bei der WSOP. Turniere eigenen sich außerdem ausgezeichnet, im TV übertragen zu werden, da die Zuschauer wie bei jedem sportlichen Wettbewerb in jeder Phase des Turniers direkt miterleben können, wer sich aus der Masse der Teilnehmer immer weiter durchsetzt und zuletzt am Final Table sitzend das Main Event gewinnt. Inzwischen gibt es bei der WSOP für jede Pokervariante inklusive Unterarten ein eigenes Turnier.

Die bekannteste Form eines Turniers ist sicher das Freeze-Out-Turnier. Jeder Spieler erhält zu Beginn des Turniers gleich viel Chips wie alle anderen. Wer alle seine Chips verspielt hat, scheidet aus. Vor diesem Hintergrund lässt sich eine Strategie ausarbeiten, die in einem klaren Rahmen ruht. Wenig Fehler machen, besser gar keine, die frühen Phasen unbeschadet überstehen, dann langsam den Chips-Stack vergrößern und mit erreichen der Geldränge das Risiko steigern mit dem festen Ziel des Final Tables vor Augen.
Ganz anders bei den Turnieren, die als Rebuy und/oder Add-on

Turniere ausgewiesen sind. Hier entscheidet der Spieler selbst, ob er nach dem erstmaligen Verlust all seiner Start-Chips tatsächlich ausgeschieden ist oder ob er für den gleichen Betrag – in der Regel – wie das Buy-In noch einmal die gleiche Menge an Chips nachkaufen will. Es gibt Turniere, die lassen nur ein Rebuy zu, bei anderen ist die Anzahl höher. Wie oft man sich wieder einkaufen darf, steht in den Ausschreibungen des Turniers. Letzten Endes ist es eine Kostenfrage, die sorgfältig im Vergleich mit der eigenen Spielstärke und der Stärke der Gegner abgewogen werden muss.

Rebuys werden im Normalfalle während der ersten Blindstufen angeboten. Sie können auch getätigt werden, wenn der Chipstack des Spielers unter ein bestimmtes Niveau gesunken ist (in der Regel unterhalb der vollen Anzahl der Start Chips.)

Ein Add-On ist nicht an die Höhe des jeweiligen Chipstacks gebunden. Im Normalfall kann der Spieler, der sich für den Kauf eines Add-Ons entscheidet, noch einmal die gleiche Menge an Chips, die er auch vor dem Start erhalten hat, nachkaufen.
Online können Rebuys meistens während der ersten Stunde eines Turniers gekauft werden. Das Add-On steht dann in der Pause zur Verfügung.

Wie auch immer man sein Turnier gestaltet, welche Strategie man auch verfolgt, ob man sich wieder einkauft oder seine Spielposition mit einem Add-On aufwertet, das Ziel ist in jedem Turnier das gleiche: zuerst einmal geht es darum, ins Geld zu kommen. Danach wird der Final Table anvisiert, wo sich in der Regel die besten Spieler des gesamten Turniers wiederfinden, und manchmal auch der eine oder andere Spieler anzutreffen ist, der bis dahin einfach nur Glück hatte.