• Home
  • /WSOP
  • /World Series of Poker 2010 – Spielplan
World Series of Poker 2010 – Spielplan

World Series of Poker 2010 – Spielplan

Der Spielplan der World Series of Poker ist veröffentlicht. Daten und Fakten gibt es hier. Die Wirtschaftskrise ist in aller Munde, jedoch nicht bei der WSOP den die Spielerzahl stieg bei der diejährigen World Series of Poker um weitere 2000 Spieler. WSOP Sprecher „Seth Palansky“ ist überzeugt das für die World Series of Poker 2010 noch mehr Spieler für die Teilnahme zu bewegen.

Besonders offensichtlich war die Entwicklung in den Anfütterturnieren mit $1,000 Buy-In im Vergleich zu den teuren „Championship-Turnieren“ $10,000. Während die Spielerzahl bei ersteren explodierten (über 6000 Spieler), sankten sie geradezu bei den letzteren.  Angebot und Nachfrage bestimmen selbst bei der World Series of Poker die Turniere. Deswegen reagiert die WSOP um besser auf die Bedürfnisse der Spieler einzugehen und schaffen so einen größere Bandbreite von Kleineren Buy-In Turnieren.

Die Aktuellen Neuerungen im vorläufigen World Series of Poker 2010 – Spielplan:

  • $50,000 Player Championship
  • $10,000 H.O.R.S.E Cahampionship Event (ersetzt das $10k Mixed Event)
  • 8 No Limit Texas Holdem Events mit $1,000 Buy-In, darunter ein Alt Herren Event sowie ein Frauen Event.
  • 25,000 No Limit Texas Holdem six handed Event
  • 17 Events mit $1,500 Buy-In, in den Disziplinen PLHE, LHE, NLHE shorthanded, Omaha, Omaha/8, 2-7 Draw Lowball, Seven Card Stud, Seven Card Stud/8, H.O.R.S.E., NLHE Shootout, LHE Shootout: Außer NLHE

Bei der WSOP 2009 war der Zeitplan um das Main Event etwas pechlich gewählt: Da der 4. Juli ein amerikanischer Nationalfeiertag ist, traten nur 1000 Spieler an, dadurch mussten am Tag 1D über 600 Spieler abgewiesen werden, weil der Turnier Tag ausverkauft war. Dewegen ist es sehr wahrscheinlich das am 4. Juli 2010 das Main Event einen Tag Pause macht.
Die ersten Vorbereitungen für die WSOP 2010 kann ich jetzt in Ruhe erledigen. Auf alle fälle werde ich den Rückflug so buchen das er nach hinten raus umbuchbar ist.